Häufige gestellte Fragen:

Was ist die  tausch-Währung und was ist sie wert?
Unsere "Währung" ist die Zeit. Eine gegebene Stunde wird gegen eine in Anspruch genommene Stunde verrechnet. Dies gilt für jede Leistung, egal ob Haushaltshilfe, Computer-Beratung, Malerarbeiten, Sprachunterricht, Umzugshilfe usw. Alle Stunden werden in einem persönlichen Kontobuch (Tauschheft) notiert, geprüft und gegenseitig mit Unterschrift bestätigt. Es gilt das Vieraugen-Prinzip.

Kann ich teilnehmen, ohne Plus-Stunden auf meinem Konto zu haben?
Ja sicher, denn alle Konten beginnen mit 1 Minusstunde (Stunde für die Organisation). Und bitte auch keine Scheu vor einem weiteren Minus am Anfang! Denn bei der tauschZeit ist das Nehmen so notwendig wie das Geben und ein Minus auf dem Konto steht lediglich für die Verpflichtung, zu gegebener Zeit eigene Stunden einzubringen

Und wenn ich mit der Arbeit eines anderen nicht zufrieden bin?
Um Problemen und Missverständnissen vorzubeugen, fragen Sie bitte vorher nach Qualifikation, Kenntnissen und Erfahrungen. Die tauschZeit kann keine Verantwortung oder Garantie für die Qualität der geleisteten Arbeit übernehmen.

 

Wie werden Sachen verrechnet?
Hier können Sie frei handeln. Überlegen Sie einfach, wie viel Zeit Ihnen das Tausch-Objekt Wert ist, also wie viel Zeit Sie dafür ausgeben oder erhalten möchten.

 

Wie werden Material- oder Fahrtkosten etc. verrechnet?
Wenn Material- und/oder Fahrtkosten anfallen, sollten diese natürlich von dem Partner getragen werden, der die Leistung in Anspruch nimmt. Auch hier gilt, dass die Kosten vorher besprochen werden sollten. Es kann auch wahlweise dafür Zeit verrechnet werden.

 

Wenn jemand mit einem Minuskonto "verschwindet", was dann?
Wenn jemand tatsächlich mit einem Minus auf dem Konto einfach "verschwindet", entsteht dem Einzelnen kein Schaden. Jedoch müssen wir alle für diese genutzten Stunden aufkommen.